z = f x r = a/i *






Technisch gesehen bedeutet Timelapse = Zeitraffer und bezeichnet die verkürzte Darstellung von Abläufen über einen Zeitraum.
Warum schreiben wir als Strategische Markenberatung an dieser Stelle über ein anscheinend rein technisches Verfahren zur Visualisierung?
 
Weil wir der Überzeugung sind, dass die Art und Weise sowie die Auswahl eines Mediums entscheidende Auswirkung auf die Wahrnehmung der einzelnen Zielgruppen hat und die zu vermittelnde Botschaft in hohem Maße unterstützt. Die Wahrnehmung spielt eine bedeutende Rolle und soziometrische Erkenntnisse über die einzelnen Zielgruppen sowie deren Mediennutzung werden dabei stets berücksichtigt.
Das Medium selbst ist dabei Teil der Botschaft.
 
Bei der Visualisierung der Marke „.koeln hier bin ich“ war die Herausforderung innerhalb einer kurzen Zeit, max. 4 Minuten, nicht nur den Facettenreichtum der Stadt Köln darzustellen, sondern gleichzeitig Unternehmen, Institutionen, Vereine und Bürger über die praktische Nutzung einer Top-Level-Domain (TLD) zu informieren.
 
Anders als „Timelapse“ oder “Layer Timelapse“ stellte das „Motion Timelapse“ Verfahren von Daniel Goretzki die ideale Methode für die Positionierung und kommunikative Unterstützung der TLD‘s .koeln und .cologne im Rahmen der Kampagne dar.
Dieses aufwendige Verfahren, das mittels Fotografie nicht nur die zeitlichen Abläufe „rafft“ sondern auch räumliche und optische Strecken zoomt, vermittelt in kürzester Zeit ein Maximum an Eindrücken und Botschaften.
 
Im Zusammenhang mit der Stadt Köln und den neuen Top-Level-Domains bietet dieses Medium eine ideale Darstellungsweise einer dynamischen Stadt und dem neuen digitalen Angebot. Das Aufnahmeverfahren Timelapse wird somit zu einem wesentlichen Teil der Botschaft.
 
Deshalb standen bei den konzeptionellen Überlegungen nicht nur die Technik und Machart im Vordergrund, sondern die Überlegung eine geeignete Form zum Transport der kommunikativen Botschaft, nämlich die vielfältigen neuen Möglichkeiten der neuen TLDs‘ .koeln und .cologne, zu finden.
 
Aus diesem Grund sind die Medien und die Umsetzung der einzelnen Produktionen immer fester und frühzeitiger Bestandteil unserer strategischen Überlegungen. 
* (z = Bildanzahl; f = Filmlänge (in Sek.); r = Bildrate; a = Aufnahmedauer (in Sek.); i = Intervall)



Benedikt Conin

Dieter Zeibig

Claudia Ryll