Prozessmoderation

Wir kommen mit Pinnwand, Stiften und bunten Karten. Und mit dem Ziel, individuelle Lösungen zu entwickeln – gemeinsam mit unserem Kunden. In unserer Beratungstätigkeit nimmt die Prozessmoderation eine maßgebliche Rolle ein. Unsere Moderatoren strukturieren und begleiten den Prozess. Wohin die Reise aber geht, geben die Teilnehmer vor – mit ihrem Know- How und ihren Ideen. So gelingt es uns, passgenaue Lösungen zu entwickeln.

Als Ergebnis eines moderierten Workshops entstehen nicht nur große bunte Bilder, sondern individuelle Konzepte und Strategien für ihre Organisation. Dabei ermöglicht die Prozessmoderation die partizipative Kollaboration aller Teilnehmer. Meinungen und Ansichten werden transparent gemacht und somit Diskussionen und ein Austausch von Lösungsideen ermöglicht. Die Akzeptanz der erarbeiteten Ergebnisse steht hierbei stets im Zentrum. Daher eignet sich die Prozessmoderation insbesondere im Rahmen von Bottom-up Prozessen, bei denen Mitarbeiter an den Lösungen partizipieren sollen.

Neben den Teilnehmern kommt unseren Moderatoren in diesem Prozess eine entscheidende Rolle zu. Sie begleiten – im Tandem oder allein – die Gruppe durch den Workshop und stehen am Steuer des Prozesses. Den Kurs bestimmen jedoch die Teilnehmer. Was sie an Inhalten und Wissen herausarbeiten, wird von den Moderatoren gesammelt, strukturiert und für die weiteren Schritte aufgearbeitet. Die Prozessmoderatoren werden stets als neutrale Begleiter vorgestellt. Eine Grundbedingung für einen erfolgreich moderierten Workshop/Termin.


Der Prozessmoderation sind folgende Vorteile immanent:
·      die Teilnehmer können den Fokus auf die Inhalte richten, alles andere obliegt der Moderation
·      die Diskussion wird moderiert. Meinungsverschiedenheiten werden unmittelbar und innerhalb
      der Gruppe gelöst
·      Kommunikation und Kooperation werden gefördert
·      am Ende stehen verbindliche Vereinbarungen

Gleichzeitig sehen wir die Prozessmoderation auch als essentielle Säule unseres Beratungsverständnisses.  Es ist unser Ziel, gemeinsam mit unseren Kunden zugeschnittene Lösungen für ihre Aufgaben- und Problemstellungen zu entwickeln. Somit stülpen wir ihnen keine vorgefertigten Konzepte oder Lösungen über, sondern erarbeiten diese gemeinsam mit unseren Auftraggebern innerhalb von prozessmoderierten Terminen, in denen sich unsere Kunden mit Ihren Erfahrungen, ihrem Know-how einbringen. Dabei begleiten wir sie und stehen ihnen auch beratend bei der Ausarbeitung der Lösungskonzepte zur Seite.  
 
 
Die Anlässe bei denen wir die Prozessmoderation nutzen sind vielfältig:
·       Strategieworkshops
·       Markenworkshops
·       Leitbildentwicklung
·       Kreativitäts- und Innovationsworkshops
·       Kick-Off-Workshops im Allgemeinen

 
Ganz gleich ob der Workshop drei Stunden dauert oder mehrere Tage – die Methode der Prozessmoderation liefert exzellente Ergebnisse. So haben wir die Methode etwa bei der Revitalisierung der Marke 1. FC Köln und bei der Umstrukturierung des amerikanischen Unternehmens Longaberger eingebracht. 

Claudia Ryll